LINK: alle Insekten

Noch ein Wort zu den Insekten:
In der Schweiz haben sie das schon mal ausprobiert,
ca. 2016 – es hat niemanden interessiert.
Migros wird auf jeden Fall keine Insekten ins Essen
mischen, hat es auf Nachfrage geheissen.

ich glaube, auch Edeka hat abgewunken. Warten wir
mal ab.
Wenn es immer weniger gibt … dann isst man alles.

Hier noch ein  Offener Brief (Auszug)
einer ehemaligen Mitarbeiterin des österr. 
Landwirtschaftsministeriums
[28 Jan 2023 um 13:31]
Sehr geehrter Hr. Minister Rauch,
wie weit ist diese Regierung und vor allem sind die Grünen gesunken, den
österreichischen BürgerInnen einen krankmachenden Insektenfraß per
Beimischung in den Lebensmitteln zu verpassen!
Wissen Sie als Gesundheitsminister nicht, dass Tiermehl in Tierfutter längst
verboten ist, aber die BürgerInnen sollen es essen???
Nicht nur das, Chitin ist stark allergen in Säugetieren, es feuert das Immunsystem
an und es wird deshalb mit der Entstehung zahlreicher chronischer Krankheiten in
Verbindung gebracht. Außerdem enthalten Insekten unzählige human-pathogene
Keime und Parasiten. Diesen Dreck in Lebensmitteln zu verarbeiten ist nicht nur
fahrlässig, das ist Vorsatz.
Hier mal ein wissenhaftlicher Artikel zu Chitin:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5680136/pdf/nihms912752.pdf
Chitin wurde übrigens auch im Hirngewebe von Alzheimer-PatientInnen gefunden.
Hier die wissenschaftliche Arbeit dazu. Ich habe mich während meiner Tätigkeit
beim Landwirtschaftsministerium schon vor Jahren mit dieser Thematik „essbare
Insekten“ befasst, habe dazu auch einen internen Bericht verfasst. Jetzt wird mir
klar, weshalb ich den Auftrag für diesen Bericht erhalten habe, ist wohl schon
lange geplant gewesen.
Hier der Artikel zu Alzheimer und Chitin:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5097921/pdf/fmicb-07-01772.pdf
Bei uns dürfen nicht einmal Tiere, die Milch geben oder später auf dem Teller
landen, mit Insektenmehl gefüttert werden. Das ist eine Folge der BSE-Krise, als
Kühe erkrankten, weil sie mit den Überresten von kranken Wiederkäuern ernährt
wurden. Seither ist Tiermehl als Tierfutter überhaupt – nicht nur Insektenmehl – in
der Tierzucht verboten.
Gefahren von Insektenprodukten?
Es ist noch nicht ausreichend erforscht, welche Risiken von Insektenlebensmitteln
für den Menschen ausgehen:

Insektenlarven sind sehr fettreich, in den Fettkörpern können sich Schadstoffe
wie Cadmium anreichern, das zu Nieren- oder Knochenschäden führen kann.
Insekten enthalten allergene Strukturen, die Allergien bis zum anaphylaktischen
Schock auslösen können.
Bei der Zucht von Insekten können sich Pilze und andere Erreger verbreiten.
Bakterien, Viren, Parasiten, Maden und Insekten ernähren sich oft von Müll und
Essensresten. Erreger, die da drinstecken, könnten dann in die Lebensmittelkette
geraten.
Studie: Insekten-Nahrung ist giftig(!), eklig und gefährlich: Heute tritt eine EU-
Verordnung in Kraft, die die Beimischung von Insekten in Lebensmitteln auf
breiter Front erlaubt.
Das ist gesundheitsschädlich, wie eine Studie der Veterinärmedizinischen
Fakultät der Universität von León belegt. Besonders gefährlich ist demnach das
Chitin, aus dem das Exoskelett von vielen Insekten besteht.
Weitere Gefahren: Alkaloide, in zahlreichen Insekten vorhanden, sind, so die
Studie, „ab einer bestimmten Dosis für Verbraucher giftig“, ebenso viele Käfer,
„deren Verzehr vermieden werden sollte, da sie Steroidhormone wie Testosteron
enthalten“. Es drohen u.a. Vermännlichung bei Frauen, Ödeme, Gelbsucht und
sogar Leberkrebs!
Haben die Grünen überhaupt noch einen Rest von Anstand und Charakter???
Glaubt ihr wirklich, die ÖsterreicherInnen sind so blöd und haben das nicht
erkannt oder erkennen es jetzt?
Und jetzt lasst IHR unsere Lebensmittel mit dem Insektmehl-Dreck sozusagen
vergiften, obwohl ihr wisst, dass dies die Menschen krank macht und die
Menschen auch an Allergieschocks sterben können?
Was glauben Sie denn, Hr. Rauch, dass ein alter Mensch, wenn er einkaufen geht,
sich die Zutaten auf den Produkten durchliest, um diesen Insekten-Dreck zu
erkennen???

*Österreich*
Offener Brief (Auszug) einer ehemaligen Mitarbeiterin des
Landwirtschaftsministeriums
[28 Jan 2023 um 13:31]
Sehr geehrter Hr. Minister Rauch,
wie weit ist diese Regierung und vor allem sind die Grünen gesunken, den
österreichischen BürgerInnen einen krankmachenden Insektenfraß per
Beimischung in den Lebensmitteln zu verpassen!
Wissen Sie als Gesundheitsminister nicht, dass Tiermehl in Tierfutter längst
verboten ist, aber die BürgerInnen sollen es essen???
Nicht nur das, Chitin ist stark allergen in Säugetieren, es feuert das Immunsystem
an und es wird deshalb mit der Entstehung zahlreicher chronischer Krankheiten in
Verbindung gebracht. Außerdem enthalten Insekten unzählige human-pathogene
Keime und Parasiten. Diesen Dreck in Lebensmitteln zu verarbeiten ist nicht nur
fahrlässig, das ist Vorsatz.
Hier mal ein wissenhaftlicher Artikel zu Chitin:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5680136/pdf/nihms912752.pdf
Chitin wurde übrigens auch im Hirngewebe von Alzheimer-PatientInnen gefunden.
Hier die wissenschaftliche Arbeit dazu. Ich habe mich während meiner Tätigkeit
beim Landwirtschaftsministerium schon vor Jahren mit dieser Thematik „essbare
Insekten“ befasst, habe dazu auch einen internen Bericht verfasst. Jetzt wird mir
klar, weshalb ich den Auftrag für diesen Bericht erhalten habe, ist wohl schon
lange geplant gewesen.
Hier der Artikel zu Alzheimer und Chitin:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5097921/pdf/fmicb-07-01772.pdf
Bei uns dürfen nicht einmal Tiere, die Milch geben oder später auf dem Teller
landen, mit Insektenmehl gefüttert werden. Das ist eine Folge der BSE-Krise, als
Kühe erkrankten, weil sie mit den Überresten von kranken Wiederkäuern ernährt
wurden. Seither ist Tiermehl als Tierfutter überhaupt – nicht nur Insektenmehl – in
der Tierzucht verboten.
Gefahren von Insektenprodukten?
Es ist noch nicht ausreichend erforscht, welche Risiken von Insektenlebensmitteln
für den Menschen ausgehen:

Insektenlarven sind sehr fettreich, in den Fettkörpern können sich Schadstoffe
wie Cadmium anreichern, das zu Nieren- oder Knochenschäden führen kann.
Insekten enthalten allergene Strukturen, die Allergien bis zum anaphylaktischen
Schock auslösen können.
Bei der Zucht von Insekten können sich Pilze und andere Erreger verbreiten.
Bakterien, Viren, Parasiten, Maden und Insekten ernähren sich oft von Müll und
Essensresten. Erreger, die da drinstecken, könnten dann in die Lebensmittelkette
geraten.
Studie: Insekten-Nahrung ist giftig(!), eklig und gefährlich: Heute tritt eine EU-
Verordnung in Kraft, die die Beimischung von Insekten in Lebensmitteln auf
breiter Front erlaubt.
Das ist gesundheitsschädlich, wie eine Studie der Veterinärmedizinischen
Fakultät der Universität von León belegt. Besonders gefährlich ist demnach das
Chitin, aus dem das Exoskelett von vielen Insekten besteht.
Weitere Gefahren: Alkaloide, in zahlreichen Insekten vorhanden, sind, so die
Studie, „ab einer bestimmten Dosis für Verbraucher giftig“, ebenso viele Käfer,
„deren Verzehr vermieden werden sollte, da sie Steroidhormone wie Testosteron
enthalten“. Es drohen u.a. Vermännlichung bei Frauen, Ödeme, Gelbsucht und
sogar Leberkrebs!
Haben die Grünen überhaupt noch einen Rest von Anstand und Charakter???
Glaubt ihr wirklich, die ÖsterreicherInnen sind so blöd und haben das nicht
erkannt oder erkennen es jetzt?
Und jetzt lasst IHR unsere Lebensmittel mit dem Insektmehl-Dreck sozusagen
vergiften, obwohl ihr wisst, dass dies die Menschen krank macht und die
Menschen auch an Allergieschocks sterben können?
Was glauben Sie denn, Hr. Rauch, dass ein alter Mensch, wenn er einkaufen geht,
sich die Zutaten auf den Produkten durchliest, um diesen Insekten-Dreck zu